Gemeinschaftspraxis
Lindenthalgürtel 36
50935 Köln (Lindenthal)
Telefon: 0221 888 296 0
Fax: 0221 888 296-29
E-Mail

Sprechzeiten
Mo: 8:00–12:00 + 15:00–18:00 Uhr
Di: 8:00–12:00 + 15:00–18:00 Uhr
Mi: 8:00–12:00 Uhr
Do: 8:00–12:00 + 15:00–18:00 Uhr
Fr: 8:30–12:00 Uhr

 
Termin online vereinbaren

Allergie

Allergisch bedeutet anders. Beim Allergiker reagiert der Körper anders, das heißt allergisch auf bestimmte Strukturen. Allergene sind meistens Eiweißkomponenten, die zwar körperfern, aber nicht gefährlich sind. Durch die „falsche“ Reaktion kommt es zu einer Überreaktion beziehungsweise Fehlreaktion des Immunsystems mit unterschiedlichen Symptomen wie einem Schnupfen, einer Bindehautentzündung, einem Asthma, einem Ekzem oder im schlimmsten Fall einem allergischen Schock.

Der Körper kann auf sehr viele verschiedene Stoffe allergisch reagieren. Allergene können ganzjährig, wie z. B. die Hausstaubmilben  oder nur zu bestimmten Jahreszeiten – wie die Pollen, Probleme bereiten.

Allergien sind grundsätzlich vererblich. Aufgrund unseres modernen Lebensstils ist in den letzten Jahrzehnten  allerdings eine enorme Zunahme der allergischen Erkrankungen zu beobachten. Die Ursache der zunehmenden Allergien hat unter anderem damit zu tun, dass wir in den ersten Lebensjahren weniger Infekte durchmachen und in einem keimärmeren Milieu leben. Das Immunsystem kann weniger trainieren, wird weniger stimuliert, dadurch werden mehr Allergien beobachtet. Auch die Belastung durch Feinstaub fördert die Allergiebereitschaft und durch den Klimawandel kommt es zu einem längeren Pollenflug.

Pollenallergie

Relevante  Pollen, die in Deutschland Allergien auslösen, sind die Frühblüher, die Gräser und die Kräuter.

Frühblüher

Die Frühblüher (Hasel, Erle,  Birke) sind die wichtigsten Pollen von Januar bis Ende April. Inzwischen sind die Frühblüher die wichtigsten allergieauslösenden Pollen in Deutschland, wichtiger als die Gräser. Die Frühblüherpollen lösen auch häufig Kreuzallergien bei Nahrungsmitteln , v.a. Kern- und Steinobst , aus.  Die Birkenpollen sind sehr aggressiv und verursachen  nicht selten ein Asthma . Generell entwickelt sich ein Asthma bei ca. 30 % der Allergiker. Deshalb ist eine frühzeitige Diagnostik und Therapie- v.a. Hyposensibilierung wichtig.

ACHTUNG: Besonders in milden Wintern beginnt der Haselpollenflug im Rheinland bereits im Dezember!

In der Birkenpollensaison fliegen gleichzeitig  auch Eschenpollen, die  ebenfalls Allergien auslösen können. Vor allem Menschen, die aus dem Mittelmeerraum stammen, neigen zu einer Eschenpollenallergie. Deshalb sollte eine Eschenpollenallergie auch immer abgeklärt werden !

Birkenpollen1

Gräser

Die Gräserpollen sind untereinander verwandt, das heißt kreuzreagibel. Sie bereiten von Mai bis September allergische Probleme. Im Gegensatz zu den Frühblühern lösen sie nur selten Kreuzallergien aus.

Gras_03

Kräuter

Bei den Kräutern sind vor allem der Beifuß, der Spitzwegerich, der Gänsefuß und die Brennnessel allergologisch wichtig. Kräuter blühen von August bis September. Auch Kräuterpollen lösen Kreuzallergien aus, z. B. das sogenannte Sellerie-Beifuß-Syndrom oder Sellerie-Gewürzsyndrom (siehe Nahrungsmittelallergien).

TIP

Die aktuellsten Informationen zum Pollenflug im Rheinland liefert die Onlinemessung einer Pollenfalle an der Universität Aachen.

http://www.hund.de/de/instrumente/pollenmonitore/pollenfluginformation.html

Hausstaubmilbenallergie/ Schimmelpilzallergie/Tierallergie

Milbe 2

Die wichtigste ganzjährige Allergie ist die Hausstaubmilbenallergie. Im Gegensatz zu den sogenannten saisonalen Allergien, also der Pollenallergie,  sind die Symptome nicht so akut, es handelt sich mehr um ein chronisches Krankheitsbild, wobei die Beschwerden  im Herbst mit Beginn der Heizperiode am ausgeprägtesten sind. Typisch ist eine verstopfte Nase und Schnupfen  in den frühen Morgenstunden oder auch ein nächtliches Asthma bronchiale. Auch häufige Infekte können ein Hinweis auf eine Hausstaubmilbenallergie sein.

Bei der Hausstaubmilbenallergie ist eine gründliche Innenraumsanierung empfehlenswert. Nähere Informationen dazu erhalten Sie in unserer Sprechstunde.

Als weitere ganzjährige Allergie ist die Schimmelpilzallergie zu nennen, die vor allem in feuchten Räumen auftritt. Sporen von bestimmten Schimmelpilzen bereiten zusätzlich saisonale Probleme, diese Sporen fliegen in der gleichen Zeit wie die Gräser und Kräuter, deshalb ist die Abgrenzung sehr schwierig und eine sorgfältige Diagnostik notwendig.

Achtung : Ein Asthma bronchiale in feuchten Sommern kann durch  eine Schimmelpilzallergie  ausgelöst werden!

Bei den Tierhaarallergien steht an erster Stelle die Katzenallergie gefolgt von Allergien gegen kleine Nager wie Meerschweinchen und Hamster. Auch Pferde lösen häufig eine Allergie aus. Eine Hundeallergie kommt seltener vor. Vögel wie Wellensittiche oder Kanarienvögel können ebenfalls eine Allergie auslösen.

Auch bei einer Tierhaarallergie kann evtl. eine Hyposensibilisierung durchgeführt werden!

 

Praxis für Innere Medizin und Allergologie in Köln · Astrid Schareina, Dr. med. Christina Lind-Weiland & Dr. Ronald Hack